Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen in Münster   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische in Münster


Gesundheitspreis für die Selbsthilfeakademie NRW

Gruppenbild mit Urkunde

Projekte, die die Selbstbestimmung von Patientinnen und Patienten stärken standen im Fokus des „Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2016“. Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Platz ging an die Selbsthilfeakademie NRW im Paritätischen NRW mit ihren Fort- und Weiterbildungsangebote für Menschen, die in der Gesundheitsselbsthilfe aktiv sind. Der Preis wird jährlich im Rahmen der von der Landesgesundheitskonferenz beschlossenen Landesinitiative „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ vergeben. Maßgeblich sind unter anderem der Innovationscharakter der Projekte und die gesundheitswissenschaftliche Bewertung. Mehr


Teilhabe statt Ausgrenzung

Junger Mann mit Down Syndrom ,der schreit

Nach der Verabschiedung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) durch den Bundestag, zieht die Lebenshilfe NRW, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, ein positives Fazit über die Kampagne #TeilhabeStattAusgrenzung. Mit dieser hatte sie den Gesetzesentwurf begleitet und konnte viele ihrer zentralen Forderungen durchsetzen. Dazu zählen zum Beispiel die Verbesserungen für die Beschäftigten in Werkstätten und die Klarstellungen zur gemeinschaftlichen Leistungserbringung. Mehr


Jedes Kind ist gleich viel wert

Geldmünzen

„Der Nikolaus und der Weihnachtsmann machen oft einen Bogen um die Zimmer armer Kinder“. Darauf macht die Nationale Armutskonferenz (nak), der der Paritätische Gesamtverband angehört, anlässlich des Nikolaustages aufmerksam. Gerade in der Weihnachtszeit werde deutlich, wie groß der Mangel bei armen Familien ist. Mit der Online-Kampagne „Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut“ macht sie auf das drängende Problem der Kinderarmut aufmerksam und ruft dazu auf eine Petition zu unterzeichnen. Mehr


Rollstuhlfahrer vor Bahn

Mehr Barrierefreiheit in Bussen und Bahnen

Mobilität ist eine zentrale Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Öffentliche Verkehrsmittel spielen dabei eine bedeutende Rolle. Busse und Bahnen sind für Menschen mit Behinderung oft jedoch nur schwer zugänglich und nutzbar. Der VdK Nordrhein-Westfalen, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, begrüßt, dass in NRW künftig zielgerichteter in die Barrierefreiheit von Bussen und Bahnen investiert werden soll. Mehr


 

Aktuelles aus der Flüchtlingsarbeit
Aktivitäten im Paritätischen NRW in der Übersicht [Mehr]
Stellenangebote unserer Mitgliedsorganisationen [Mehr]


 
top